29. Mai 2015

{Rezept} Exotische Mini-Pavlovas mit Mango




Da der Sommer immer näher rückt und die Grillsaison unlängst eröffnet wurde, wird es höchste Zeit für ein leckeres Dessert, das an gemütlichen Grillabenden serviert werden kann. Und weil man ja oft nach dem Grillen schon Papp satt ist, sollte das Dessert natürlich nicht allzu groß und mächtig ausfallen. Die exotischen Mini-Pavlova mit Mango und Kokos haben den Praxistest schon bestanden und darum will ich sie euch auch nicht länger vorenthalten.


Zutaten: (ca. 10-12 Stück)

Mini-Pavlova:

200 g Zucker
4 Eiweiß
2 EL Speisestärke
2 TL weißer Essig (z.B. Apfelessig)

Creme:

200 ml Sahne
1 Pk. Sahnefest
1 Pk. Vanillezucker
500 ml Joghurt
1 Mango
Kokosraspeln




Rezept:

Auf ein zurechtgeschnittenes Backpapier Kreise als Form für die Mini-Pavlovas vorzeichnen, z.B. mit Hilfe eines Dessertringes oder eines Glases. Umgedreht auf ein Backblech legen.
 
Den Backofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

Eier trennen und die Eiweißmasse in einer großen Schüssel steif schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen und auf höchster Stufe weiterschlagen, bis eine steife und glänzende Masse entsteht (ca. 5 Minuten). Essig und Speisestärke unterrühren. 

Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel geben und auf das Backpapier spritzen. Die Fläche der vorgezeichneten Kreise von innen nach außen im Kreis füllen. Um ein kleines Nest für die Cremefüllung zu schaffen, den äußeren Rand zusätzlich zwei bis drei Mal mit der Baiser-Masse umrunden. Falls etwas übrig bleibt, können auf einem weiteren Backpapier kleine Baisers gespritzt werden.

Tipp: Wer keinen Spritzbeutel hat, kann auch einen Gefrierbeutel verwenden. Dazu die Masse in eine Ecke des Beutels füllen und die Ecke leicht abschneiden, so dass ein kleines Loch entsteht. Um die Masse einfacher abfüllen zu können, kann der Spritz- oder Gefrierbeutel mit dem Loch nach unten in ein großes Glas gestellt werden.

Den Backofen auf 100 Grad herunterschalten und die Pavlovas im unteren Drittel bei Umluft backen. Die kleinen Baisers können nach 1 Stunde herausgenommen werden, die Pavlovas brauchen ca. 1:20 Stunden und bleiben zum Erkalten im ausgeschalteten Ofen.

Die Sahne steif schlagen und ein Päckchen Sahnefest (mit Vanillezucker vermischt) unterrühren. Je nachdem, wie viel Masse für die Pavlovas benötigt werden, den Joghurt hinzugeben (ca. 6-8 EL) und verrühren.

Die Mango schälen, klein schneiden (Vorsicht mit dem Kern) und pürieren. 

Die Pavlovas dünn mit dem Mangomus bestreichen, Kokosraspeln darüber streuen, die Sahnecreme großzügig darauf geben und  mit einem Klecks Mangomus und Kokosraspeln garnieren.


Das Dessert kann auch ein bis zwei Stunden vor dem Verzehr zubereitet werden. Damit allerdings nichts schief geht, sollte es auf den Desserttellern angerichtet werden, da die Pavolovas durch die Flüssigkeit der Mango nach mehreren Stunden brüchig werden können. 

Übrig gebliebene Zutaten können am nächsten Tag zu einem Schichtdessert verarbeitet werden. Die Baisers grob zerbröseln und mit der Sahnecreme und dem Mangomus in ein Dessertglas schichten. Das Mangomus kann natürlich ebenso zu einem leckeren Smoothie verarbeitet werden.

Gibt es bei euch auch noch Dessert nach dem Grillen? Bei uns normalerweise eher nicht, aber wer sagt da schon nein, wenn es noch eine Kleinigkeit gibt?! ;)

Liebe Grüße
Caro

Kommentare:

  1. Mhmh - Mango und Kokos, das wäre was für mich! Dein Rezept werde ich beim nächsten Grillen testen. Bei uns gibt es meistens Eis zum Abschluß.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und sowohl die Fotos als auch die Rezepte sind echt toll!
    Ich folge dir jetzt, vielleicht möchtest du ja auch mal bei mir vorbeischauen :)
    Liebe Grüße
    Lea
    http://dorfgezwitscher.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...